Liebe Patientinnen und Patienten, 

 

wir bitten Sie bei Beschwerden einer Atemwegsinfektion wie Fieber, Husten und/oder Atemnot

UND

Rückkehr aus einem der hier genannten Risikogebieten innerhalb der letzten 14 Tage

ODER

Kontakt zu einem bestätigten Fall,

sich unbedingt telefonisch mit uns in Verbindung zu setzen.

 

Bitte kommen Sie nicht unangemeldet in unsere Praxis.

 

Bitte kommen Sie pünktlich zu Ihrem Termin, das bedeutet nicht 30 Minuten zu früh oder 10 Minuten zu spät, sondern im Optimalfall wenige Minuten vor der vereinbarten Zeit in die Praxis. Sollte eine Wartezeit von mehr als 10-15 Minuten absehbar sein, werden wir Sie bitten, die Praxis noch einmal zu verlassen und an der frischen Luft vor der Praxis zu warten.

Wir bitten Sie zudem beim Besuch unserer Praxis einen Mundschutz zu tragen.

Mit diesem Vorgehen möchten wir das Wartezimmer möglichst leer und die Gefahr der möglichen Weitergabe von Erregern so klein wie möglich halten.

 

Wir bemühen uns, die körperliche Untersuchung und Erläuterungen so gründlich wie notwendig aber auch so kurz wie möglich zu halten. Dieses soll ebenfalls dem Zweck dienen, eine mögliche Ausbreitung von Infektionserregern zu verhindern. 

All diese Maßnahmen dienen letztendlich Ihrem eigenen und dem Schutz aller unserer Patient(inn)en. 

 

 

Abstriche: 

Sollte bei Ihren Beschwerden differentialdiagnostisch eine Infektion durch das Coronavirus in Frage kommen, ist die entsprechende Diagnostik bei uns in der Praxis möglich.

 

Für bestimmte Menschen sind auch ohne Beschwerden Abstriche möglich (z.B. Lehrer/innen, Kita-Mitarbeiter, Rückkehrer aus Risikogebieten). Bitte beachten Sie, dass diese Bestimmungen regelmäßig aktualisiert werden.

 

Serologische Untersuchungen:

In Zusammenarbeit mit unserem Labor bieten wir Blutuntersuchungen auf Antikörper gegen Covid-19 an. Leider wird diese Untersuchung derzeit noch nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Daher handelt es hierbei um eine sogenannte iGe-Leistung und sie werden für die Laboruntersuchung eine Rechnung vom Labor (in Höhe von ca 20 €) erhalten. 

 

Rezepte: 

In den letzten Tagen häufen sich die Anfragen (teilweise aufgrund von Empfehlungen der Apotheken), Dauermedikamente auch einmal im Voraus für mehrere Monate zu verschreiben. 

Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen pro Quartal nur einmal die für dieses Quartal notwendige Menge an Medikamenten rezeptieren können. Dies beruht unter anderem auf den Vorgaben der Kassenärztlichen Vereinigung, sowie der Solidarität und Fürsorgepflicht gegenüber allen anderen Menschen und soll zudem genau dem eigentlichen Zweck, nämlich der Verhinderung möglicher Medikamenten-Engpässe dienen.

 

Impfungen zur Vorbeugung von Pneumokokken (Lungenentzündung):

Gemäß den Empfehlungen der STIKO sollten sich Menschen über 60 Jahre einmal mit dem 23-valenten Pneumokokken-Impfstoff Pneumovax 23 impfen lassen. Bei bestimmten Grunderkrankungen besteht die Indikation einer sequentiellen Impfung mit Prevenar 13 und anschliessend (nach 6-12 Monaten) Pneumovax 23. Diese Impfstoffe sind derzeit in unserer Praxis wieder verfügbar. Sprechen Sie uns bei Bedarf hierzu bitte an.

 

 

HIV:

Nach allem was wir bisher wissen, ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass Menschen unter laufender antiviraler Therapie kein erhöhtes Risiko einer schweren Verlaufsform von Covid-19 haben. Hier spielen eher andere Risikofaktoren eine Rolle.

 

Trotz aller Sorgfalt und Überlegungen kann es sein, dass Dinge die gerade noch aktuell waren, jetzt vielleicht bereits veraltet sind. Wir bemühen uns daher, diese Seite möglichst aktuell zu halten.

 

Weitere Infos finden Sie unter anderem auf den Internetseiten des RKI oder der Uniklinik Köln.